"Zusammenkommen ist ein Beginn, 

Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, 

Zusammenarbeiten ist ein Erfolg." Henry Ford

 

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Wir wollen dies zum Anlass nehmen, uns für das entgegengebrachte Vertrauen, für die Spenden , für die Unterstützung und die angenehme Zusammenarbeit zu bedanken. 

 

Die Kreisverkehrswacht Rendsburg e.V. wünscht Ihnen

fröhliche und ruhige Weihnachtstage. 

Kommen Sie gut ins neue Jahr. 

 

Wir freuen uns auf ein neues, gemeinsames und erfolgreiches 2017!

was haben wir noch gemacht....

unsere Aktivitäten zum Thema "sicher im Straßenverkehr"

Rollerparcours

Durch die Spende der atlas BKK ahlmann und der Fa. Rosacker verfügen wir nun über 5 neue Puky Roller, die schon mit großer Begeitsterung von den Kindergartenkindern in einem Roller-Parcours getestet wurden. 

Herzlichen Dank !

 

Bewegungsmobil

In den Sommerferien haben Fahrradkurse für Kinder , u. a. auf dem Willy-Brandt-Platz Rendsburg und in Gettorf stattgefunden. 

Aber auch ausserhalb der Sommerferien war unser Bewegungsmobil im Einsatz !

"Toter Winkel"

Verkehrsteilnehmer für diese Gefahrensituation sensibilisieren sowie Tipps und Verhaltensweisen aufzeigen

Fahrkurs für Senioren

Wie verhält sich mein Auto wenn ich plötzlich eine Vollbremsung machen muss....

Automobilisten mit langjähriger Fahrpraxis konnten hier ihr eigenes Fahrzeug und die eigene Reaktion kennen lernen

03.06.2016 Seniorenveranstaltung in Büdelsdorf

Seniorenveranstaltung vor den Geschäftshäusern O.T.N und Bad und Meer sowie in Zusammenarbeit mit der Fa. T.H. Sievers. 

Wie steige ich mit meinem Rollator richtig in den Bus ein und aus?

Wann sieht mich der Busfahrer nicht mehr, wann stehe ich im Toten Winkel?

 

Alle diese Fragen und Hilfstechniken wurden vor Ort anschaulich gezeigt und erklärt

29.05.2016 RD macht mobil   RONDO Gelände

Im Fahrradparcours konnten Kinder ihr Können unter Beweis stellen.

Hier gab es folgende Übungen: aufsteigen und anfahren, Spur halten, bremsen , Kurven fahren, viele Dinge gleichzeitig machen, auf unterschiedliche Situationen reagieren

29.05.2016 RD macht mobil am Obereiderhafen

B.A.D.S Realo-PKW Simulator

Mit dem neuen Realo-Fahrsimulator-Smart konnten sich die Besucher vor Ort einen Einblick über simulierte "Alkoholvergleichsfahrten" verschaffen. "Nüchtern" wurde man mit verschiedenen Fahreffekten (etwa den Tunnelblick, verlangsamte Reaktion u.a.) von 0,8 Promille konfrontiert. 

 

 

30.04.16  Frühlingsfest im Autohaus Kath

Die Verkehrssicherheitstage im Programm „Mobil bleiben, aber sicher!“ bieten älteren Verkehrsteilnehmenden die Möglichkeit, sich über Fragen zur sicheren Verkehrsteilnahme kompetent beraten zu lassen und Erfahrungen auszutauschen. 

Im Autohaus Kath sind wir mit dem Rauschbrillenparcours, der Demonstration "Toter Winkel" sowie unserem Infostand vertreten.

Kommen Sie vorbei!

Demonstration Toter Winkel

Frischzellenkur in Sachen "Erste Hilfe" 

Gerade, wer wie wir, u.a. auch viel in Kindereinrichtungen wie Kindergärten und Schulen unterwegs ist, ist es wichtig, dass man in der Lage ist, im Falle eines

(Un-)Falles schnell und vor allem richtig zu helfen. 

Darum haben wir am 17. April eine Auffrischung in Sachen "Erste Hilfe" von der Johanniter Unfallhilfe OV Rendsburg  bekommen. Hier wurde besonders darauf geachtet, dass nicht nur theoretische Inhalte vermittelt werden, sondern vor allem intensiv und praxisnah geübt wird. Das haben wir erfolgreich getan! :-) 

Es hat uns allen großen Spaß gemacht und wir danken Marc und Chris für die schnelle Frischzellenkur ...... sehr zu empfehlen!!!

Wir sind dabei !

13.02.16  Messe für das Ehrenamt in Rendsburg

wo: Hohes Arsenal in Rendsburg

der Startschuß ist gefallen.....

unser Bewegungsmobil ist fertig

Das erste "Bewegungsmobil" in Schleswig-Holstein ist gestartet!

 

Im Jahr 2015 ist die Zahl der Verkehrsunfälle im zweiten Jahr in Folge gestiegen!

Die Zahl von verletzten Kindern im Straßenverkehr ist immer noch viel zu hoch.

 

Auf dem Schulweg oder beim Spielen vor der Haustüre, selbst in Wohngebieten nimmt der Autoverkehr (Lieferservices, Individualverkehr etc.) immer mehr zu, so dass sich die Gefahren für unsere kleinsten und schwächsten Verkehrsteilnehmer noch gesteigert haben.

Kinder brauchen die Möglichkeit zum geschützten Üben und so ist die Idee des „Bewegungsmobil“ entstanden.

 

Die Kreisverkehrswacht (KVW) Rendsburg hat mit großzügigen Spenden von Sparkasse Mittelholstein, Stadtwerke Rendsburg, Lions Club, Gewerkschaft der Polizei, bdrops Werbeagentur, XCUT (Werbung + Beschriftung) und Fahrschule Rinck die Möglichkeit geschaffen, die Verkehrssicherheit für unsere Kinder beim Fahrradfahren zu steigern.

 

Der PKW-Anhänger ist mit Kindefahrrädern, Verkehrssicherheitsequipment und Lehrmaterial (Schilder, etc.) ausgerüstet.

Das Kleine 1x1 des Radfahrens, wie z.B. geradeaus fahren, Handzeichen geben, Abbiegen, Wenden, Spurhalten, Bremsen können in Turnhallen wetterunabhängig geübt werden

Schulen können das Bewegungsmobil bei der KVW Rendsburg anfordern und gegen eine Gebühr von 50,-€/Woche ausleihen. Ausgebildete Moderatoren der Verkehrswacht stehen bei Bedarf ebenfalls zur Verfügung.

 

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter 64fischer@gmail.com oder Tel. 04331- 33 19 23

 

09.12.  Fahrradkurs in Büdelsdorf

Darf ich auf diesem Weg Rad fahren? Wie verhalte ich mich am Zebrastreifen? Und wie an einer dicht befahrenen Straße? Fragen wie diese kann jedes Kind nach der Radfahrprüfung in der Grundschule beantworten. Doch Menschen, die als Flüchtlinge nach Deutschland kommen, sind mit den hiesigen Verkehrsregeln nicht vertraut – und häufig genauso wenig mit dem Rad fahren. Aus diesem Grund veranstaltete die Stadt Büdelsdorf am Dienstag und Mittwoch einen zweitägigen Radfahrkursus für Flüchtlinge.

Die Flüchtlingskoordinatorin der Stadt, Ute Landt, hatte für den Kursus Jens-Uwe Gnadt von der Verkehrswacht Rendsburg eingeladen, der schon im ganzen Land Radfahrkurse für Flüchtlinge angeboten hat. „Besonders die Verkehrsdichte hier bei uns ist gefährlich“, so Gnadt. Praktische Tipps wie diesen möchte er den Neuankömmlingen für das Verhalten im Verkehr geben.

Auf dem Marktplatz erwartete die acht Kursteilnehmer zuerst ein Parcours aus Pylonen. Auch das Passieren einer immer kleiner werdenden Lücke, simuliert durch am Boden liegende Kordeln, und das Fahren mit nur einer Hand gehörten zum praktischen Teil des Kurses. Anschließend folgte die Theorie: Dabei wurden die Flüchtlinge mit Verkehrszeichen vertraut gemacht. Gleich am Mittwoch wandte die Truppe das neu gewonnene Wissen an. Nach einem kurzen Fahrrad-Check, der Dank der Arbeit der Fahrradwerkstatt für alle positiv ausfiel, startete der Tross zu einer großen Radtour durch Büdelsdorf und Rendsburg.

Die Räder, mit denen die Flüchtlinge zu neuer Mobilität gefunden haben, stammen allesamt aus Spenden. „Für einen kleinen Betrag können sie die Räder bei uns kaufen“, erklärte Ute Landt. „Jeder bekommt dann noch einen Schutzhelm dazu“, erklärte sie den Teilnehmern.

Das Projekt fand auch bei den ehrenamtlichen Betreuern Anklang. Die eventuelle Unkenntnis von Flüchtlingen bezüglich des Straßenverkehrs bereitete ihnen zuvor Sorge. „Einen Kursus wie diesen müsste es nachmittags auch für die Kinder der aufgenommenen Familien geben, die morgens in der Schule lernen“, schlug Helmuth Lehmann vor.

26.-28.08.2016 Rendsburger Herbst

Fahrrad-Codierung möglich, 5,--€ pro Rad

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kreisverkehrswacht Rendsburg e.V.